SOS MEDITERRANEE

Solishout

SAVE RESCUE AT SEA

Kategorie
Aktuelle Förderungen, TOGETHER FOR RESCUE
Kategorie
Retten von Leben, seenotrettung, sos
Über das Projekt

 

#TogetherForRescue

Wir alle können etwas gegen das Sterbenlassen im Mittelmeer tun.

Als europäische, humanitäre Organisation zur Rettung Schiffbrüchiger im Mittelmeer, wird SOS MEDITERRANEE von all jenen getragen, die dem Sterbenlassen von Flüchtenden im Mittelmeer nicht tatenlos zusehen wollen. Seit Beginn unseres ersten Rettungseinsatzes im März 2016 konnten wir 29.534 Menschen vor dem Ertrinken retten, sie an Bord versorgen, ihre Geschichten erzählen und über die humanitäre Krise im Mittelmeer aufklären.

Menschen flüchten vor Folter, Menschhandel und Vergewaltigung in Libyen und riskieren auf seeuntauglichen Booten im Mittelmeer ihr Leben, um nach Europa zu kommen. Ihnen bleibt keine andere Wahl als die Flucht nach vorn anzutreten – in der Hoffnung, es irgendwie übers Mittelmeer in Sicherheit zu schaffen.

 

Leben retten ist Pflicht. Auch auf dem Mittelmeer!

Jeder Mensch in Seenot muss gerettet werden – auch auf der Flucht! Das ist die Überzeugung von SOS MEDITERRANEE und eigentlich eine Selbstverständlichkeit sowie geltendes Recht. Die europäische Union kommt dieser humanitären Verpflichtung aber seit Jahren nicht nach. Zehntausende Menschen sind in den letzten Jahren im Mittelmeer ertrunken. Zivilgesellschaftliche Organisationen, die Menschen vor dem Ertrinken retten, werden politisch-motiviert in ihrer Arbeit blockiert und gezielt gehindert, Menschen in Seenot zu Hilfe zu kommen. Die Folge: Mehr Menschen ertrinken auf der Flucht im Mittelmeer und niemand ist da, um sie zu retten und diese humanitäre Katastrophe zu bezeugen.

Aufgrund gezielter und politisch motivierter Angriffe waren wir zum Januar 2019 gezwungen, uns von unserem Rettungsschiff zu trennen und unseren Nothilfeeinsatz auf See vorübergehend auszusetzen.

 

Unser Einsatz geht weiter!

SOS MEDITERRANEE lässt sich von seiner Überzeugung – das Richtige zu tun – nicht abbringen und wird so schnell wie möglich wieder in See stechen, um Leben zu retten. Aktuell kümmern wir uns um ein neues Schiff – hochseetauglich, einsetzbar auch im Winter, mit Schutzräumen für Frauen und Kinder sowie einer professionellen Gesundheitsversorgung.