28 Mrz Freiräume schaffen! 6 neue Initiativen im Solidrinks-Sommer ’17

Liebe Leute, endlich können wir es euch verraten! Ab Sommer fördert Solidrinks 6 neue Initiativen – zum ersten Mal auch außerhalb Berlins, in Potsdam, Köln und Mannheim! Nach und nach werden wir euch die Projekte und Menschen dahinter hier vorstellen – und natürlich ihre SOLISHOUTS. Heute gibt es schon mal eine kleine Sneak Preview 🙂

Auf der Mitgliederversammlung des Solidrinks Vereins wurde eines schnell klar: Die geförderten Initiativen sollen die große Bandbreite des Engagements von Geflüchteten und ihren Supporter*innen widerspiegeln. Selbstorganisation steht natürlich auch weiterhin im Mittelpunkt der Solidrinks-Unterstützung – ob Cafékultur, Radfahren oder Internetzugang, Feminismus und Empowerment, Sport und Musik.

Refugees Emancipation e.V.

Man glaubt es kaum, aber für Geflüchtete im Asylverfahren, insbesondere in Sammelunterkünften und Erstaufnahmeeinrichtungen, ist es enorm schwierig ins Internet zu kommen- obwohl das so notwendig wäre, um mit Verwandten in Kontakt zu bleiben oder um sich wichtiges Wissen über Rechte, Verfahren oder einfach den neuen Wohnort anzueignen. Refugees Emancipation e.V. arbeiten im 17. Jahr daran selbstorganisierte Internetcafés u.a. in Wohnheimen zu errichten und Computerkurse anzubieten.

#BIKEYGEES e.V.

bietet kostenlosen Fahrradunterricht in Theorie+Praxis für (geflüchtete) Frauen und Mädchen ab 14 Jahren an. Die Bikeygees glauben, dass das Fahrradfahren einen grundlegenden Baustein der (Zurück)Erlangung individueller Mobilität der nach Berlin gekommenen geflüchteten Menschen darstellt. Bisher haben sie ca. 300 Frauen auf’s Fahrrad gebracht und über 40 Frauen haben sogar eigene Rad-Sets bekommen.

Give Something Back to Berlin OPEN MUSIC SCHOOL

ist Gemeinschaft, Schule und Netzwerk in einem. Musik verbindet und überwindet Grenzen; in der Open Music School, die unter anderem im Sharehaus Refugio verschiedene Kurse anbietet, wird vor allem Newcomer*innen in Berlin geholfen, anzukommen und sich in der verwirrenden und manchmal einschüchternden Musik-Szene Berlins als Musiker*in zurecht und in ihr ein neues Zuhause zu finden. Ein Projekt der Initiative Give Something Back to Berlin.

Café Welcome im JUZ Mannheim

Das Café Welcome ist ein Freiraum-Café im Juz Friedrich Dürr Mannheim für Geflüchtete und Interessierte. Das JUZ ist ein selbstverwaltetes Jugendzentrum, das einen unkommerziellen Raum für Politik, Kunst und Kultur bietet. Es ist ein offener Ort, der von der Beteiligung vieler Menschen lebt. Jede*r kann eigenständig Veranstaltungen organisieren und so das JUZ mit Leben füllen.

In Safe Hands

Als Profitorhüter haben die Initiatoren von In Safe Hands früh gelernt, Verantwortung für eine Mannschaft zu übernehmen und sich darum vor einem Jahr bewusst entschieden, auch gesellschaftlich Verantwortung zu übernehmen. Der Fußball spielt dabei eine besondere Rolle als interkulturelles und soziales Mittel, um eine friedliche, inklusive und bunte Umgebung zu schaffen, in der jedes Kind und jeder Jugendliche die gleiche Chance hat, seinen individuellen Lebensweg zu finden.

International Women Space

ging aus der Besetzung der Gerhart-Hauptmann-Schule in Berlin-Kreuzberg durch Geflüchtete hervor, wo er Frauen einen Raum für Austausch und Empowerment bot. Die Aktivistinnen des IWS stellen die in der Öffentlichkeit häufig fehlenden Stimmen von Refugee-Frauen in den Mittelpunkt ihrer Arbeit, bündeln Kräfte, sammeln Geschichten und Standpunkte und verbreiten diese über Publikationen, Diskussionen und Aktionen in der Öffentlichkeit.

 

 

1Kommentar

Schreib einen Kommentar